Schatzsucher erobern Langendernbach

Musikalische Schatzsuche macht Ferienkinder glücklich

Zum dritten Mal nahm die Jungendabteilung des Musikverein Langendernbach 1909 e.V. an den Dornburger Ferienspielen teil. Erfahrene Schatzsucher aus allen Dornburger Ortsteilen machten sich am 22. August bei bestem Schatzsucherwetter auf den Weg, um dem berühmten Musiker Jan dem Hahn bei seiner Suche nach dem Wissen über Musik und den Musikverein zu helfen. Jan der Hahn hatte sein Wissen bereits vor einiger Zeit verloren und konnte es nicht wiederfinden. Nun waren also Abenteuerlust, Mut und Kombinationsgabe gefragt, um Jan den Hahn wieder glücklich zu machen.

Vier Schatzsuchergruppen zogen nach gemeinsamer Namens- und Wappenfindung und mit Schatzkarten ausgestattet los, um den Schatz zu finden. Die "7 Schatzsucher" (Leitung: Benny Holly), die "Musikpiraten" (Leitung: Jonas Wagner), die "Wiesenschatzsucher" (Leitung: Florian Schmidt) und die "Saftigen Piraten" (Leitung: Tibor Jung) waren voller Tatendrang und Neugier als sie sich vom Langendernbacher Pfarrgarten aus auf den Weg machten.

Viele spannende Stationen erwarteten die jungen Schatzsucher zwischen sechs und dreizehn Jahren auf ihrem Weg durch Langendernbach. Köpfchen und Mut waren gefragt, um den Schatz zu finden. An der Station "Musikverein-Puzzle" (Michael Müller) mussten nicht nur die Instrumente eines Vereins gekannt werden, sondern auch deren Sitzordnung bei Proben und Auftritten. Instrumente und ihre Namen waren auch beim "Musikverein-Memory" (Tanja Fritz) gefragt. Abenteurer mit Rhythmus im Blut waren bei den Stationen "Chaosspiel" (Vitus Jung) und "Körpermusik" (Sabrina Neidig) gefordert. Beim Chaosspiel wurden mit bunten Boomwhackers verschiedene Rhythmen nachgeklopft, die teilweise ganz schön knifflig waren. An der Station "Körpermusik" wurden Kinderlieder nicht nur gesungen, sondern mit dem ganzen Körper getanzt, geschnipst, gestampft und geklatscht. Um Musik zu machen, braucht man eben nicht immer ein Instrument. Gute Ohren brauchten die Schatzsucher, um den Blindenparcours (Anna-Cathérine Fröhlich) zu bestehen. Ein "blindes" Gruppenmitglied durfte nur mit Hilfe von verschiedenen Geräuschen über einen abenteuerlichen Parcours geführt werden. Alle Schatzsucher haben diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. An der letzten Station wurde für die Abenteurer eine geheime Botschaft hinterlassen, die es mit Kombinationsgabe und Geschick zu lösen galt. Gemeinsam lösten die Gruppen das schwierige Rätsel und konnten so entziffern, wo der Musikschatz versteckt lag.

Gestärkt durch leckere Bratwürstchen, die vom 1. Vorsitzenden Gerhard Bill und Saxophonist Fred Fröhlich höchstpersönlich gegrillt wurden, machten sich die Schatzsucher auf, den Schatz zu finden. Und tatsächlich: Alle Mühen und Abenteuer hatten sich gelohnt. Viele bunte Schätze waren in einer echten Truhe versteckt und für jeden war etwas dabei. Jugendpflegerin Margret Schardt besuchte die Schatzsucher zum Beginn und zum Ende der Veranstaltung und gab der Schatzsuche so einen tollen Rahmen.

Kinder und Betreuer erlebten einen ereignisreichen und musikalischen Nachmittag. Auch im nächsten Jahr ist der Musikverein wieder mit einer Sommeraktion bei den Dornburger Ferienspielen dabei.