Sommer, Sonne, Musikverein

Musikalisches Kirchweihfest in Langendernbach

Der Musikverein Langendernbach 1909 e.V. gestaltete in diesem Jahr einmal mehr die Kirmes musikalisch mit. Als Ausrichter des traditionellen Kirmesauftakts am Freitagabend, 26. August, begann die Kirmes für unsere Männer bereits am Donnerstag mit dem Aufbau des Zeltes im Park hinter der Kirche. Die fleißigen Bienchen ließen sich auch von Temperaturen über 30°C nicht abschrecken und schraubten, sägten, bohrten und hämmerten viele Stunden, was das Zeug hielt, bis das Kirmeszelt auf dem neu gepflasterten Platz Halt gefunden hatte. Gemeinsam mit einer Abordnung vom Männerchor Mann'o'Mann wurde den ganzen Tag fleißig gewerkelt, sodass am Ende ein wunderschönes Kirmeszelt mit Theke und Bühne ausgestattet war.

Auch der Kirmesfreitag begann mit handwerklichen Arbeiten. In den frühen Morgenstunden fanden sich viele Aktive des Vereins im Park hinter der Kirche ein, um Biertischgarnituren aufzustellen, Beleuchtung anzuschließen und die Theke mit Wasser und Getränken zu versorgen. Auch die Dekofeen scheuten das frühe Aufstehen nicht und schmückten die Tische liebevoll mit Noten, Efeu und Teelichtern. Selbstverständlich wurden auch Flyer und Plakate für das nächste Großereignis des Musikvereins verteilt: Das Jahreskonzert und der Böhmische Frühschoppen am letzten Oktoberwochenende.

         

Um 18:00 Uhr wurde durch die Kirmesgesellschaft 2016 der Baum gestellt, musikalisch begleitet vom Musikverein. Trotz einiger Schwierigkeiten und dem Vorschlag einiger Aktiver, im Angesicht des schwankenden Kirmesbaums "Näher mein Gott zu dir" anzustimmen, besitzt Langendernbach nun einen geraden und großartigen Baum. Spätestens bei den Klängen der "Kirmespolka" war dann allen Gästen klar: Die Langendernbacher Kirmes ist eröffnet. Mit Marschmusik wurden die Kirmesburschen und -mädchen anschließend vom Alten Schmiedeplatz in den Park hinter der Kirche begleitet, wo die Musikerinnen und Musiker umgehend ihre Plätze im Festzelt einnahmen, um zum gemütlichen Teil des Abends überzugehen.

         

         

         

Während passive Vereinsmitglieder, Musikerfrauen, -mamas und -freundinnen ebenso motiviert wie die Musikerinnenmänner, -papas und -freunde dafür sorgten, dass die Gäste gut gekühltes Bier und leckere Schnitzel genießen konnten, legten sich die Aktiven musikalisch ins Zeug. Polkas, Märsche, Walzer, Potpourris - viele Stücke fanden ihren Weg auf die Notenständer und zu den Gästen. Die Langendernbacher "Mundorgel" animierte ebenso wie die beiden Sänger/Klarinettisten  Udo Jung und Bernd Tögel zum Mitsingen und Mitklatschen. Drei Stunden erfreute der Musikverein seine Gäste mit handgemachter Blasmusik und wartete dann mit einer besonderen Überraschung auf. Die Musikfreunde vom Musikverein Helferskirchen übernahmen den musikalischen Staffelstab und ließen bis in die Nacht die Instrumente glühen. Die Langendernbacher Musiker lösten in dieser Zeit das Thekenteam ab und bewirteten ihre Gäste selbst. Bis in den frühen Samstagmorgen wurde der Auftakt zur Langendernbacher Kirmes gefeiert.

Doch viel Schlaf war den Musikern an diesem Wochenende nicht gegönnt. Während die Nachtwache bereits ab 4:00 Uhr am Samstag die vielen Bierkrüge spülte und verpackte und mit dem Aufräumen von Zelt und Park begann, hatte sich die Frühschicht bereits um 6:00 Uhr wieder aus dem warmen Bett gequält, um dem Männerchor, der ab Samstag die Ausrichtung der Kirmes in gewohnt professioneller Manier übernahm, ein sauberes und ordentliches Gelände übergeben zu können. Frei nach dem Motto "Von Freund  zu Freund" fanden viele Musikanten ihren Weg auf den Kirmesplatz, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen, sodass der Park hinter der Kirche schnell wieder im gewohnten Glanz strahlte.

         

         

Nach einer kurzen Mittagspause freuten sich die Musikerinnen und Musiker auf den nächsten Programmpunkt der Kirmes. Um 15:00 Uhr wurde Günther Urban mit einem Ständchen überrascht. An Heilig Abend hatte der Verein Günther bereits zum 80. Geburtstag gratuliert und den Musikwunsch "In die weite Welt" leider nicht erfüllen können. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben und der Marsch bereitete Günther und seiner Familie auch am Kirmessamstag viel Freude. Vom Finkenweg aus zog die "grüne Traube" mit gekühlten Getränken gestärkt weiter zu Posaunist Dominik Bill, der seine Musikkameraden ebenfalls mit kühlem Bier erwartete. Nach kurzem Aufenthalt marschierten die Aktiven bei strahlendem Sonnenschein und den Klängen des "Neckartalers" weiter zu Ortsvorsteher Jörg Heep, der mit Familie und Kirmesgesellschaft bereits auf den Musikverein gewartet hatte. Das leibliche Wohl des Musikvereins lag Jörg wie immer am Herzen und so konnten sich die Musikerinnen und Musiker kühle Getränke und leckere Schnittchen schmecken lassen. Musikverein, Kirmesgesellschaft und Gäste zogen mit Marschmusik weiter durch Langendernbach und machten viele Dorfbewohner mit der nachmittäglichen Blasmusik glücklich. Ein Zwischenstop wurde in der Gaststätte "W.D.V. Kiki" eingelegt, wo die Kirmesburschen viel Mut bewiesen und mit ihren Kirmesmädchen zu Walzerklängen über den Hof schwebten. Der Tag endete in unserer Vereinsgaststätte "Wäller Stuben" mit Musik, Gesang und vielen Getränken. Bei Mira und Theo fühlte sich der ein oder andere Musiker wie zuhause.

         

         

Der Kirmessonntag gehörte vollständig dem Männerchor Mann'o'Mann, der einen gemütlichen Frühschoppen mit Chorgesang organisiert hatte. Die Aktiven des Musikvereins freuten sich, einmal den wunderschönen Klängen anderer lauschen und beim Kulturverein am Nachmittag leckere Kuchen und Torten genießen zu können. So stellt sich der Musiker einen erholsamen Kirmessonntag vor!

         

         
Die Dorfkinder standen am Kirmesmontag im Mittelpunkt. Mit Marschmusik wurden die Kirmesmädchen und -burschen der kommenden Jahre aus dem Kindergarten abgeholt. Mit selbstgebastelten Hüten und Haarbänden sangen die Kinder, ihre Erzieherinnen und der Musikverein ein besonderes Kirmeslied. Begleitet von vier Musikern auf Boomwhackers wurde "Der Kuckuck und der Esel" laut mitgesungen - der Westerwaldmarsch erfreute vor allem die Großen. Auch die Grundschulkinder wurden von Musikverein, Kirmesgesellschaft und Kindergartenkindern abgeholt und gemeinsam zog die "Prozession" in das Festzelt hinter der Kirche ein. Auf dem Kirmesplatz wartete auf die Kinder eine tolle Überraschung: Der Ortsbeirat um Ortsvorsteher Jörg Heep sponserte Freifahrten auf Karussell und Berg-und-Tal-Bahn für jedes Kind. Kinderaugen strahlten mit der Sonne um die Wette. Für die Musikerinnen und Musiker gab es gut gekühlte Erfrischungen vom Männerchor Mann'o'Mann, der auch an diesem Tag bestens organisiert war. Natürlich ließen die Aktiven es sich nicht nehmen, den Sängern musikalisch für die gelungene Kirmes zu danken und spielten Walzer, Polkas und Märsche. Gemeinsam zog der Musikverein vom Kirmesplatz zur Gaststätte "W.D.V. Kiki", wo neben den bekannten Kirmeshits auch "Happy birthday" aufgelegt wurde, um Kirmesgast Christian zum Geburtstag zu gratulieren. Für den Weg zu unseren Vereinswirten Mira und Theo hatte sich die erste Reihe der Posaunen etwas ganz besonderes ausgedacht: Es wurde nicht nur geradeaus marschiert, sondern auch in Formation. So konnte das Publikum alle Musikerinnen und Musiker auch aus der Näher bestaunen. Mira erwartete uns mit leckerem Essen, Theo mit leckeren Getränken, sodass der Tag gemütlich ausklingen konnte. Handgemachte Blasmusik durfte natürlich auch an diesem Tag nicht fehlen und so erfreuten wir alle Gäste mit Stücken aus unserem Marschbuch.

         

Das Kirmesende feierten vor allem die Männer des Musikvereins am Dienstag beim Zeltabbau gemeinsam mit den Sängern vom Männerchor. Hand in Hand wurde das Zelt abgebaut und so die Kirmes eingepackt. Im nächsten Jahr freut sich der Musikverein Langendernbach 1909 e.V. wieder auf viele Tage mit guter Blasmusik.

Besonderen Dank an...

  • "Kirmesmanager" und Schlagzeuger Benny Holly für einen perfekt organisierten Kirmesauftakt
  • den Männerchor Mann'o'Mann für drei spitzenmäßige Kirmestage
  • Ortsvorsteher Jörg Heep und seiner Familie für die Verköstigung am Kirmessamstag
  • Günther Urban und Dominik Bill für gekühlte Erfrischungen beim Kirmesumzug
  • der Gaststätte "W.D.V. Kiki" für Schatten und kühle Getränke
  • unseren Vereinswirten Mira und Theo für Speis und Trank, offene Ohren und "Musikerasyl" an allen Tagen im Jahr
  • den Kindergartenkindern für ihren tollen Gesang
  • den Grundschulkindern für ihre Begleitung zum Kirmesplatz
  • der Kirmesgesellschaft für Gesang, Tanz und gute Laune
  • den vielen Musikermamas, -papas, -frauen, -freundinnen, -männern, -freunden und passiven Mitgliedern des Vereins für die tatkräftige Unterstützung am Kirmesfreitag. Ihr seid die Besten!

Wem ess de Kirmes? - Uus!