Hoffest auf dem Bauernhof Fischer

Bauernhofgeburtstag mit dem Musikverein

Seit 90 Jahren bewirtschaftet die Familie Fischer-Giebeler den Bauernhof am Rande von Langendernbach. Dieser besondere Geburtstag wurde von Peter Fischer und seiner Familie zum Anlass genommen, ein großes Hoffest zu veranstalten, zu dem bereits am Samstag zahlreiche Gäste kamen. Am Pfingstsonntag spielte der Musikverein Langendernbach 1909 e.V. auf Einladung von Familie Fischer gerne zum Frühschoppen auf. Drei Stunden handgemachte Blasmusik, Walzer, Polkas, Märsche, Klatschen, Singen, Schunkeln - die Stimmung auf dem Hoffest war bestens. Der strahlende Sonnenschein tat sein Übriges und so konnten die Musikerinnen und Musiker gemeinsam mit den Gästen des Bauernhofgeburtstages wunderbar feiern. Auch für Speis und Trank war gesorgt, sodass einer zünftigen Feier nichts im Wege stand. Dirigent Marco Heibel war ausnahmsweise an der Trompete zu finden, aber auch die Sänger und Klarinettisten Bernd Tögel und Udo Jung standen den Fans des Musikvereins für Musikwünsche zur Verfügung. Ein gemütliches Hoffest, das ruhig häufiger stattfinden darf - da waren sich Musikanten und Gäste einig. Herzlichen Dank für die Einladung!

Familientag 2017

Sommer, Sonne, Musikverein

Der Himmelfahrtstag beginnt für die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Langendernbach 1909 e.V. schon in aller Frühe. Gemeinsam mit den Gläubigen der Pfarrgemeinde St. Matthias Langendernbach pilgerten die Aktiven bereits gegen 8:15 Uhr auf den Blasiusberg. Gut gelaunt wanderte die Gruppe aus Langendernbach von Blasmusik begleitet gen Blasiuskapelle bei wunderschönem Wetter durch die umliegenden Wälder. Nachdem die Musikerinnen und Musiker die Gläubigen wohlbehalten an den Blasiusberg gebracht hatten, wanderten sie gemeinsam zurück nach Langendernbach.

Dort war bereits am Mittwoch der traditionelle Familientag im Hofgut Wagner vorbereitet worden. Zum dritten Mal trafen sich die Aktiven dort mit ihren Familien, um gemeinsam den Tag zu verbringen. Die große Vereinsfamilie nutzte den Familientag jedoch nicht nur für gemütliche Stunden bei leckeren Salaten, Gegrilltem und gut gekühltem Tegernseer.

Zwei Aktive wurden an diesem Tag besonders geehrt: Klarinettist und Sänger Bernd Tögel konnte bereits im April seinen 60. Geburtstag feiern, musste aber auf seine Musikfreunde verzichten, da die Distanz zwischen Bernds Wohnort in München und seiner musikalischen Heimat im Westerwald für eine Stipvisite doch etwas zu groß ist. Als Entschädigung und vor allem als Dank für die lange Treue zum Musikverein Langendernbach holten die Musikerinnen und Musiker Bernd Zuhause ab und führten ihn mit Blasmusik durch Langendernbach zum Festplatz bei Familie Wagner. Die erste Vorsitzende des Vereins, Tanja Fritz, dankte Bernd für eine Vielzahl an Kilometern, die er für den Verein in den vergangenen Jahren zwischen München und Langendernbach zurückgelegt hat, und für sein großes Engagement und überreichte im Namen aller Musikanten das Geschenk. Bernd lud die Musikanten und ihre Familien am Familientag zu Tegernseer Fassbier ein, sodass der runde Geburtstag bei strahlendem Sonnenschein zünftig gefeiert werden konnte.

Die zweite Ehrung am Familientag galt Namensvetter Bernd Fritz. Seit fünfzig Jahren ist Bernd im Musikverein Langendernbach aktiv. Zunächst an der Trompete, später am Tenorhorn begleitet Bernd seinen Verein mit großer Treue. Tanja Fritz gratulierte zur Goldenen Hochzeit mit den Musikverein und dankte ihm für seine musikalische Tätigkeit und die Arbeit als Chronist des Vereins von 1979 bis 2009, sodass der Verein auf eine umfassende und detailreiche Chronik aus diesen Jahren zurückblicken kann und auch die nachfolgenden Musikergenerationen noch bestens informiert sein werden. Tanjas Vorgänger Gerhard Bill schlüpfte kurzzeitig in seine Rolle als Vertreter des Kreismusikverbandes Westerwald und gratulierte Bernd ebenfalls sehr herzlich für seine lange musikalische Laufbahn. Bernd Fritz wurde zum Ehrenmitglied des Musikvereins Langendernbach 1909 e.V. ernannt.

Bis in die Abendstunden feierten die aktiven Vereinsmitglieder und ihre Familien die beiden Jubilare und sich selbst. Und ganz klar: Im nächsten Jahr gibt es eine Wiederholung.

 

 

Ständchen für Michael Schneider

Musikalische Gratulation für einen großen Fan

Am Mittwoch, 10. Mai 2017, feierte unser passives Mitglied Michael Schneider mit Familie und Freunden seinen 60. Geburtstag. Natürlich durften an diesem Ehrentag die Aktiven des Musikvereins Langendernbach 1909 e.V. nicht fehlen. Der musikalische Vortrag nach dem Abendessen erfreute nicht nur den Jubilar, sondern auch die Festgesellschaft, die die Musikerinnen und Musiker begeistert mit Gesang und Klatschen unterstützte. Die Polka "Auf der Vogelwiese" und die beiden Märsche "Westerwaldmarsch" und "Glück-auf" wurden von den Aktiven zu Gehör gebracht. Die erste Vorsitzende Tanja Fritz gratulierte dem treuen Fan des Musikvereins herzlich und bedankte sich für seine lange Treue. Michael Schneider bedankte sich bei den Musikerinnen und Musikern für das Ständchen und auch für die im gesamten Jahr über geleisteten kulturellen Beiträge für Langendernbach und die Langendernbacher. Musikanten, Gäste und Jubilar ließen den Abend bei gut gekühlten Getränken ausklingen und freuten sich gemeinsam auf das bevorstehende Jahreskonzert, zu dem Tanja Fritz noch einmal alle Gäste herzlich einlud.

    

Jahreskonzert in Langendernbach

Zwei Vereine = ein Orchester im bunten Frühlingsgewand

Das Ergebnis der intensiven Probenarbeit der letzten Monate von über sechzig Musikerinnen und Musikern konnte am Samstag, 13. Mai 2017, in der Langendernbacher Mehrzweckhalle bewundert werden. Unter dem Motto "Zwei Vereine = ein Orchester" hatten sich die Musikvereine aus Langendernbach und Helferskirchen unter der Leitung von Dirigent Marco Heibel zusammengeschlossen, um gemeinsam zwei Jahreskonzerte zu bestreiten. Bereits am 07. Mai präsentierten das große Orchester sein Können in Helferskirchen.

Die Langendernbacher begrüßten Ihre Gäste traditionell mit einem Glas Sekt in der frühlingfrisch dekorierten Halle. Dekoqueen Alexandra Bröder hatte sich wieder einmal selbst übertroffen und die neuen Tische und Stühle der Halle sowie die Bühne in leuchtenden Frühlingsfarben zur Geltung gebracht. Das Publikum zeigte sich begeistert von der gemütlichen Atmosphäre. Die Vorbereitungen der Langendernbacher am Donnerstag und Freitag hatten sich also bereits zu diesem Zeitpunkt gelohnt.

Eröffnet wurde der musikalische Teil des Konzerts mit dem Stück "Festa Paesana". Komponist Jacob de Haan und Dirigent Marco Heibel entführten die Zuhörer auf ein stimmungsvolles Dorffest mit Marschmusik, Tanz und guter Laune, die sich sofort auf den Konzertsaal übertrug. Anschließend begrüßten die 1. Vorsitzende des Musikvereins Langendernbach, Tanja Fritz, und Moderationskollegin Ina aus Helferskirchen die Gäste zum zweiten Kooperationskonzert der beiden Vereine. Gemeinsam führten die beiden Querflötistinnen mit Witz und Charme durch den abwechslungsreichen Abend.

Nach der Begrüßung der Gäste mussten die "Großen" bereits wieder Platz für die "Kleinen" machen. Unterstützt von Alexandra Bröder, Stephanie Kundermann und Kira Jung zeigten die jüngsten Vereinsmitglieder der Musikalischen Früherziehung aus Langendernbach ihr Können. Tanzend und singend präsentierte der Nachwuchs den "Körperteil-Blues" und rockte auf selbstgebauten Gitarren die Bühne. Jung-Moderatorin Annabella Dapprich übernahm für diesen Teil des Konzerts das Mikrofon und führte souverän durch die Auftritte der Jungmusiker. Der BodyPercussion-Kurs zeigte unterstützt von Gerhard Bill, Vitus Jung, Jonas Wagner und Kira Jung das Stück "BodyPercussion 4 beginners". Zum Abschluss spielte der momentan sehr kleine Flötenkurs des Musikvereins Langendernbach mit Mariella Dapprich und Kira Jung ein Menuett, das die Zuhörer mit viel Applaus belohnten. Tanja Fritz überreichte den musikalischen Nachwuchs süße Geschenke und lud alle Gäste zum Kinderkonzert am 01. Juli 2017 in den Pfarrgarten in Langendernbach ein. Die beiden Leiterinnen der Kurse, Alexandra Bröder und Kira Jung, freuten sich über farbenfrohe Blumensträuße.

Nachdem das große Orchester wieder Platz genommen hatte, wurde mit dem Marsch "Herzog von Braunschweig" der Höhepunkt des Abends schon beinahe hörbar: Die Ehrungen, vorgenommen durch Josef Görg-Reifenberg vom Kreismusikverband Westerwald und Hermann-Josef Esser vom Landesmusikverband Rheinland-Pfalz, waren in diesem Jahr vor allem für die Langendernbacher Musikerinnen und Musiker von großer Bedeutung. Benjamin Holly, der 2. Vorsitzenden des Musikvereins Langendernbach 1909 e.V., wurde für zwanzig Jahre aktive Mitgliedschaft am Schlagwerk geehrt, Tenorhornist Bernd Fritz in Abwesenheit für fünfzig Jahre musikalische Aktivität. Außerdem wurde Philipp Hebgen vom Musikverein Helferskirchen geehrt. Flügelhornist Gerhard Bill wurde an diesem Abend eine ganz besondere Ehre zuteil. Neben fünfzigjähriger aktiver Tätigkeit im Musikverein Langendernbach 1909 e.V. wurde er für seine mehr als fünfundzwanzig Jahre andauernde Vorstandsarbeit - darunter einundzwanzig Jahre als 1. Vorsitzender - geehrt. Seine Nachfolgerin Tanja Fritz und mit ihr der gesamte Musikverein Langendernbach dankten Gerhard für sein unermüdliches Engagement für die Vereinsgemeinschaft und ernannten ihn zum Ehrenvorsitzenden des Vereins: "Lieber Gerhard, einundzwanzig Jahre lang hast du die Geschicke unseres Musikvereins als erster Vorsitzender gelenkt, dabei hast du immer Herz und Verstand walten lassen und den Blick für das große Ganze nicht verloren. Wir danken dir für all das, denn du bist einfach unser Gerhard:

G – gutmütig

E – engagiert

R – ruhig

H – herzlich

A – Auf ihr Leu´, mer musse!

R – respektiert

D – diplomatisch

Der musikalische Höhepunkt des Abend folgte auf den vereinsgeschichtlichen: Mit einer Auswahl der Stücke des Musicals "Phantom der Oper" begeisterten die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Marco Heibel das Publikum. Höchstes Niveau, viel Gefühl und stimmungsvoll dargebotene Melodien zeugten von langer und intensiver Probenarbeit, die sich jedoch vollauf gelohnt hatte. Auch mit dem Filmmelodien aus "Der König der Löwen" wussten die Musikvereine Langendernbach und Helferskirchen zu überzeugen. Besonders die Melodie zu "Hakuna Matata" ließ das Publikum mitwippen. Zwischen den Stücken unterhielten die beiden Moderatorinnen die Gäste mit Anekdoten rund um das Vereinsleben. Besonders die zur Probe zurückgelegten Kilometer sorgten für Erheiterung, denn die etwa 225 Probenkilometer der Helferskircher werden bereits von einem Langendernbacher Musiker, dem "Bayrischen Bernd" an der Klarinette für eine Hinfahrt zur Probe etwa um das Zweifache geschlagen - schließlich reist Bernd regelmäßig aus München an, um das Wochenende mit seinen Musikkameraden zu verbringen. Ein wahres Zeichen der Liebe, welches auch in dem fetzigen Stück "Omens of Love" zu hören war.

Die Freundschaft beider Vereine wurde besonders durch die Polka "Von Freund zu Freund" betont, die von den beiden Tenorhornisten Andreas Schneider (Helferskirchen) und Philipp Kitz (Langendernbach) hervorgehoben wurde. Das Publikum klatschte begeistert mit. Während der Polka "Auf der Vogelwiese" kannten die Gäste dann kein Halten mehr: Es wurde geklatscht und gesungen, getanzt und gelacht. Die Musikvereine Langendernbach und Helferskirchen verabschiedeten sich schließlich mit dem Marsch "Hoch Heidecksburg" aus dem offiziellen Konzertprogramm, durften aber natürlich nicht ohne Zugabe von der Bühne gehen. Die gemeinsame Heimat beider Vereine - der Westerwald - war titelgebend für den letzten Marsch des Konzertabends, "Durch den schönen Westerwald".

Während sich die Musikerinnen und Musiker aus Helferskirchen unter das Publikum mischten, waren die Aktiven aus Langendernbach bereits nach kurzer Pause wieder auf der Bühne zu sehen. Mit handgemachter Blasmusik und vielen Polkas und Märschen leitete der Verein in den gemütlichen Teil des Abends über. Gesanglich unterstützt von den Klarinettisten Bernd Tögel und Udo Jung erfreuten die Musikanten alle Blasmusikfans, sodass der festliche Konzertabend gemütlich ausklingen konnte.

Ein Mensch, der die Musik sehr liebt
und ihr viel Zeit des Lebens gibt,
die Blasmusik sein Alles nennt,
kein schöneres Hobby für sich kennt,
dem Ehrenamt viel Stunden schenkt,
und dabei nie an Reichtum denkt.
Dem Menschen gilt hier dies Gedicht
als Dankeschön für seine Pflicht.
Er ist ein Mensch von großem Glück
für unsere Heimat - Blasmusik.

Jahreskonzert in Helferskirchen

Zwei Vereine = Ein Orchester

Mehr als sechzig Musikerinnen und Musiker saßen am Sonntag, 07. Mai 2017, auf der Bühne, um einem konzentriert lauschenden Publikum zu zeigen, dass zwei Vereine tatsächlich ein Orchester bilden können. Die Aktiven des Musikvereins Langendernbach 1909 e.V. besuchten ihre Musikfreunde aus Helferskirchen, um das erste von zwei gemeinsamen Konzerten zu präsentieren. Gemeinsam spielten sie unter der Leitung von Dirigent Marco Heibel mehr als eine Stunde einen Querschnitt aus vielen Epochen der Musik. In der nächsten Woche stehen und sitzen die Musikanten in Langendernbach auf der Bühne und freuen sich auf alle Blasmusikfan.