Start in die Oktoberfestsaison

O'zapft is!

Gelungener Auftakt der Oktoberfestsaison

Es ist zwar erst September, aber die Westerwälder Wiesn-Fans konnten die Eröffnung der Oktoberfestsaison nicht mehr abwarten. Deshalb holten die Aktiven des Musikvereins Langendernbach 1909 e.V. Dirndl und Lederhosen aus den Kleiderschränken, um annlässlich des 60. Geburtstags von Doris Henrich und auf der Moschheimer Kirmes alle Blasmusikliebhaber glücklich zu machen.

Unsere langjährige Freundin und Getränkelieferantin Doris legte ihren 60. Geburtstag kurzerhand mit dem Auftakt der Irmtrauter Kirmes zusammen und lud Familie, Freunde und Musiker zu einem gemütlichen Hoffest ein, um in ihren Jubeltag hineinzufeiern. Ein großes Zelt, gut gekühltes Bier und leckeres Essen animierten Gastgeberin, Gäste und Musiker zum Musizieren, Singen, Klatschen und Feiern. Der Trinkspruchbeauftragte des Vereins, Carsten Form, führte die Zuhörer mit guter Laune und flotten Sprüchen durch den Abend. Udo Jung unterstützte den Vereins gesanglich, sodass gemeinsam bis spät in die Nacht gefeiert werden konnte.

         

         

Am Samstag, 10. September, zog es die Musikerinnen und Musiker in die Heimat ihres Dirigenten Marco Heibel. In Tracht und mit bester Laune fanden sie den Weg ins ferne Moschheim, um dort die Kirmes mit Polkas, Märschen und Walzern zu bereichern. Der harte Kern der Moschheimer Blasmusikfreunde feierte, sang und lachte mit den Aktiven des Vereins. Am Ende des Abends waren sich alle einig: Die Oktoberfestsaison des Musikvereins Langendernbach darf auch im September schon eröffnet werden.

         

         

Kirmes 2016

Sommer, Sonne, Musikverein

Musikalisches Kirchweihfest in Langendernbach

Der Musikverein Langendernbach 1909 e.V. gestaltete in diesem Jahr einmal mehr die Kirmes musikalisch mit. Als Ausrichter des traditionellen Kirmesauftakts am Freitagabend, 26. August, begann die Kirmes für unsere Männer bereits am Donnerstag mit dem Aufbau des Zeltes im Park hinter der Kirche. Die fleißigen Bienchen ließen sich auch von Temperaturen über 30°C nicht abschrecken und schraubten, sägten, bohrten und hämmerten viele Stunden, was das Zeug hielt, bis das Kirmeszelt auf dem neu gepflasterten Platz Halt gefunden hatte. Gemeinsam mit einer Abordnung vom Männerchor Mann'o'Mann wurde den ganzen Tag fleißig gewerkelt, sodass am Ende ein wunderschönes Kirmeszelt mit Theke und Bühne ausgestattet war.

Auch der Kirmesfreitag begann mit handwerklichen Arbeiten. In den frühen Morgenstunden fanden sich viele Aktive des Vereins im Park hinter der Kirche ein, um Biertischgarnituren aufzustellen, Beleuchtung anzuschließen und die Theke mit Wasser und Getränken zu versorgen. Auch die Dekofeen scheuten das frühe Aufstehen nicht und schmückten die Tische liebevoll mit Noten, Efeu und Teelichtern. Selbstverständlich wurden auch Flyer und Plakate für das nächste Großereignis des Musikvereins verteilt: Das Jahreskonzert und der Böhmische Frühschoppen am letzten Oktoberwochenende.

         

Um 18:00 Uhr wurde durch die Kirmesgesellschaft 2016 der Baum gestellt, musikalisch begleitet vom Musikverein. Trotz einiger Schwierigkeiten und dem Vorschlag einiger Aktiver, im Angesicht des schwankenden Kirmesbaums "Näher mein Gott zu dir" anzustimmen, besitzt Langendernbach nun einen geraden und großartigen Baum. Spätestens bei den Klängen der "Kirmespolka" war dann allen Gästen klar: Die Langendernbacher Kirmes ist eröffnet. Mit Marschmusik wurden die Kirmesburschen und -mädchen anschließend vom Alten Schmiedeplatz in den Park hinter der Kirche begleitet, wo die Musikerinnen und Musiker umgehend ihre Plätze im Festzelt einnahmen, um zum gemütlichen Teil des Abends überzugehen.

         

         

         

Während passive Vereinsmitglieder, Musikerfrauen, -mamas und -freundinnen ebenso motiviert wie die Musikerinnenmänner, -papas und -freunde dafür sorgten, dass die Gäste gut gekühltes Bier und leckere Schnitzel genießen konnten, legten sich die Aktiven musikalisch ins Zeug. Polkas, Märsche, Walzer, Potpourris - viele Stücke fanden ihren Weg auf die Notenständer und zu den Gästen. Die Langendernbacher "Mundorgel" animierte ebenso wie die beiden Sänger/Klarinettisten  Udo Jung und Bernd Tögel zum Mitsingen und Mitklatschen. Drei Stunden erfreute der Musikverein seine Gäste mit handgemachter Blasmusik und wartete dann mit einer besonderen Überraschung auf. Die Musikfreunde vom Musikverein Helferskirchen übernahmen den musikalischen Staffelstab und ließen bis in die Nacht die Instrumente glühen. Die Langendernbacher Musiker lösten in dieser Zeit das Thekenteam ab und bewirteten ihre Gäste selbst. Bis in den frühen Samstagmorgen wurde der Auftakt zur Langendernbacher Kirmes gefeiert.

Doch viel Schlaf war den Musikern an diesem Wochenende nicht gegönnt. Während die Nachtwache bereits ab 4:00 Uhr am Samstag die vielen Bierkrüge spülte und verpackte und mit dem Aufräumen von Zelt und Park begann, hatte sich die Frühschicht bereits um 6:00 Uhr wieder aus dem warmen Bett gequält, um dem Männerchor, der ab Samstag die Ausrichtung der Kirmes in gewohnt professioneller Manier übernahm, ein sauberes und ordentliches Gelände übergeben zu können. Frei nach dem Motto "Von Freund  zu Freund" fanden viele Musikanten ihren Weg auf den Kirmesplatz, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen, sodass der Park hinter der Kirche schnell wieder im gewohnten Glanz strahlte.

         

         

Nach einer kurzen Mittagspause freuten sich die Musikerinnen und Musiker auf den nächsten Programmpunkt der Kirmes. Um 15:00 Uhr wurde Günther Urban mit einem Ständchen überrascht. An Heilig Abend hatte der Verein Günther bereits zum 80. Geburtstag gratuliert und den Musikwunsch "In die weite Welt" leider nicht erfüllen können. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben und der Marsch bereitete Günther und seiner Familie auch am Kirmessamstag viel Freude. Vom Finkenweg aus zog die "grüne Traube" mit gekühlten Getränken gestärkt weiter zu Posaunist Dominik Bill, der seine Musikkameraden ebenfalls mit kühlem Bier erwartete. Nach kurzem Aufenthalt marschierten die Aktiven bei strahlendem Sonnenschein und den Klängen des "Neckartalers" weiter zu Ortsvorsteher Jörg Heep, der mit Familie und Kirmesgesellschaft bereits auf den Musikverein gewartet hatte. Das leibliche Wohl des Musikvereins lag Jörg wie immer am Herzen und so konnten sich die Musikerinnen und Musiker kühle Getränke und leckere Schnittchen schmecken lassen. Musikverein, Kirmesgesellschaft und Gäste zogen mit Marschmusik weiter durch Langendernbach und machten viele Dorfbewohner mit der nachmittäglichen Blasmusik glücklich. Ein Zwischenstop wurde in der Gaststätte "W.D.V. Kiki" eingelegt, wo die Kirmesburschen viel Mut bewiesen und mit ihren Kirmesmädchen zu Walzerklängen über den Hof schwebten. Der Tag endete in unserer Vereinsgaststätte "Wäller Stuben" mit Musik, Gesang und vielen Getränken. Bei Mira und Theo fühlte sich der ein oder andere Musiker wie zuhause.

         

         

Der Kirmessonntag gehörte vollständig dem Männerchor Mann'o'Mann, der einen gemütlichen Frühschoppen mit Chorgesang organisiert hatte. Die Aktiven des Musikvereins freuten sich, einmal den wunderschönen Klängen anderer lauschen und beim Kulturverein am Nachmittag leckere Kuchen und Torten genießen zu können. So stellt sich der Musiker einen erholsamen Kirmessonntag vor!

         

         
Die Dorfkinder standen am Kirmesmontag im Mittelpunkt. Mit Marschmusik wurden die Kirmesmädchen und -burschen der kommenden Jahre aus dem Kindergarten abgeholt. Mit selbstgebastelten Hüten und Haarbänden sangen die Kinder, ihre Erzieherinnen und der Musikverein ein besonderes Kirmeslied. Begleitet von vier Musikern auf Boomwhackers wurde "Der Kuckuck und der Esel" laut mitgesungen - der Westerwaldmarsch erfreute vor allem die Großen. Auch die Grundschulkinder wurden von Musikverein, Kirmesgesellschaft und Kindergartenkindern abgeholt und gemeinsam zog die "Prozession" in das Festzelt hinter der Kirche ein. Auf dem Kirmesplatz wartete auf die Kinder eine tolle Überraschung: Der Ortsbeirat um Ortsvorsteher Jörg Heep sponserte Freifahrten auf Karussell und Berg-und-Tal-Bahn für jedes Kind. Kinderaugen strahlten mit der Sonne um die Wette. Für die Musikerinnen und Musiker gab es gut gekühlte Erfrischungen vom Männerchor Mann'o'Mann, der auch an diesem Tag bestens organisiert war. Natürlich ließen die Aktiven es sich nicht nehmen, den Sängern musikalisch für die gelungene Kirmes zu danken und spielten Walzer, Polkas und Märsche. Gemeinsam zog der Musikverein vom Kirmesplatz zur Gaststätte "W.D.V. Kiki", wo neben den bekannten Kirmeshits auch "Happy birthday" aufgelegt wurde, um Kirmesgast Christian zum Geburtstag zu gratulieren. Für den Weg zu unseren Vereinswirten Mira und Theo hatte sich die erste Reihe der Posaunen etwas ganz besonderes ausgedacht: Es wurde nicht nur geradeaus marschiert, sondern auch in Formation. So konnte das Publikum alle Musikerinnen und Musiker auch aus der Näher bestaunen. Mira erwartete uns mit leckerem Essen, Theo mit leckeren Getränken, sodass der Tag gemütlich ausklingen konnte. Handgemachte Blasmusik durfte natürlich auch an diesem Tag nicht fehlen und so erfreuten wir alle Gäste mit Stücken aus unserem Marschbuch.

         

Das Kirmesende feierten vor allem die Männer des Musikvereins am Dienstag beim Zeltabbau gemeinsam mit den Sängern vom Männerchor. Hand in Hand wurde das Zelt abgebaut und so die Kirmes eingepackt. Im nächsten Jahr freut sich der Musikverein Langendernbach 1909 e.V. wieder auf viele Tage mit guter Blasmusik.

Besonderen Dank an...

  • "Kirmesmanager" und Schlagzeuger Benny Holly für einen perfekt organisierten Kirmesauftakt
  • den Männerchor Mann'o'Mann für drei spitzenmäßige Kirmestage
  • Ortsvorsteher Jörg Heep und seiner Familie für die Verköstigung am Kirmessamstag
  • Günther Urban und Dominik Bill für gekühlte Erfrischungen beim Kirmesumzug
  • der Gaststätte "W.D.V. Kiki" für Schatten und kühle Getränke
  • unseren Vereinswirten Mira und Theo für Speis und Trank, offene Ohren und "Musikerasyl" an allen Tagen im Jahr
  • den Kindergartenkindern für ihren tollen Gesang
  • den Grundschulkindern für ihre Begleitung zum Kirmesplatz
  • der Kirmesgesellschaft für Gesang, Tanz und gute Laune
  • den vielen Musikermamas, -papas, -frauen, -freundinnen, -männern, -freunden und passiven Mitgliedern des Vereins für die tatkräftige Unterstützung am Kirmesfreitag. Ihr seid die Besten!

Wem ess de Kirmes? - Uus!

Kirmesplanung 2016

Kirmes mit dem Musikverein Langendernbach 1909 e.V.

Proben für die Kirmes erfolgreich gestartet

Die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins haben sich für den Kirmesauftakt am Freitag, 26. August 2016, im Park hinter der Pfarrkirche St. Matthias viele Highlights überlegt (Kirmesauftakt des Musikvereins auf facebook). Neben altbekannten Polkas, Märschen und Hitmedleys dürfen sich die Kirmesbesucher auf neue Stücke freuen. Außerdem wird die nun vollständige Anlage mit Mikrophonen zum Einsatz kommen: Bernd Tögel und Udo Jung bringen nicht nur ihre Klarinetten, sondern auch ihre Stimmen zum Klingen. Alle Kirmes- und Blasmusikliebhaber sind herzlich eingeladen, ab 18:00 Uhr gemeinsam mit Aktiven und Kirmesgesellschaft am Alten Schmiedeplatz den Kirmesbaum zu stellen und damit die Kirmes offiziell zu eröffnen.

Am Kirmessamstag, 27. August 2016, findet der traditionelle Kirmeszug durch das Dorf statt. Alle Langendernbacher und Gäste sind herzlich eingeladen, sich dem Musikverein anzuschließen, wenn es ab etwa 16:00 Uhr mit Marschmusik durch Langendernbach geht.

Ein ganz besonderes Highlight können die Kindergartenkinder und Grundschüler aus Langendernbach am Kirmesmontag, 29. August 2016, ab 11:00 Uhr erleben. Der Musikverein holt die Kinder ab, um gemeinsam mit ihnen auf den Kirmesplatz zu ziehen. Auch hier freuen wir uns über zahlreiche "Zujubler" am Straßenrand, die den Kindern einen unvergesslichen Tag bescheren können. Eine kleine Gruppe experimentierfreudiger Musikanten übt seit einiger Zeit sehr fleißig auf Boomwhackers bekannte Kinder- und Volkslieder, um den Kindern nicht nur Blasmusik zu bieten, sondern auch einen Ausblick auf die Musikkurse, die nach den Sommerferien beginnen (Angebote für junge Leute).

Musikalische Schatzsuche 2016

Schatzsucher erobern Langendernbach

Musikalische Schatzsuche macht Ferienkinder glücklich

Zum dritten Mal nahm die Jungendabteilung des Musikverein Langendernbach 1909 e.V. an den Dornburger Ferienspielen teil. Erfahrene Schatzsucher aus allen Dornburger Ortsteilen machten sich am 22. August bei bestem Schatzsucherwetter auf den Weg, um dem berühmten Musiker Jan dem Hahn bei seiner Suche nach dem Wissen über Musik und den Musikverein zu helfen. Jan der Hahn hatte sein Wissen bereits vor einiger Zeit verloren und konnte es nicht wiederfinden. Nun waren also Abenteuerlust, Mut und Kombinationsgabe gefragt, um Jan den Hahn wieder glücklich zu machen.

Vier Schatzsuchergruppen zogen nach gemeinsamer Namens- und Wappenfindung und mit Schatzkarten ausgestattet los, um den Schatz zu finden. Die "7 Schatzsucher" (Leitung: Benny Holly), die "Musikpiraten" (Leitung: Jonas Wagner), die "Wiesenschatzsucher" (Leitung: Florian Schmidt) und die "Saftigen Piraten" (Leitung: Tibor Jung) waren voller Tatendrang und Neugier als sie sich vom Langendernbacher Pfarrgarten aus auf den Weg machten.

Viele spannende Stationen erwarteten die jungen Schatzsucher zwischen sechs und dreizehn Jahren auf ihrem Weg durch Langendernbach. Köpfchen und Mut waren gefragt, um den Schatz zu finden. An der Station "Musikverein-Puzzle" (Michael Müller) mussten nicht nur die Instrumente eines Vereins gekannt werden, sondern auch deren Sitzordnung bei Proben und Auftritten. Instrumente und ihre Namen waren auch beim "Musikverein-Memory" (Tanja Fritz) gefragt. Abenteurer mit Rhythmus im Blut waren bei den Stationen "Chaosspiel" (Vitus Jung) und "Körpermusik" (Sabrina Neidig) gefordert. Beim Chaosspiel wurden mit bunten Boomwhackers verschiedene Rhythmen nachgeklopft, die teilweise ganz schön knifflig waren. An der Station "Körpermusik" wurden Kinderlieder nicht nur gesungen, sondern mit dem ganzen Körper getanzt, geschnipst, gestampft und geklatscht. Um Musik zu machen, braucht man eben nicht immer ein Instrument. Gute Ohren brauchten die Schatzsucher, um den Blindenparcours (Anna-Cathérine Fröhlich) zu bestehen. Ein "blindes" Gruppenmitglied durfte nur mit Hilfe von verschiedenen Geräuschen über einen abenteuerlichen Parcours geführt werden. Alle Schatzsucher haben diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. An der letzten Station wurde für die Abenteurer eine geheime Botschaft hinterlassen, die es mit Kombinationsgabe und Geschick zu lösen galt. Gemeinsam lösten die Gruppen das schwierige Rätsel und konnten so entziffern, wo der Musikschatz versteckt lag.

Gestärkt durch leckere Bratwürstchen, die vom 1. Vorsitzenden Gerhard Bill und Saxophonist Fred Fröhlich höchstpersönlich gegrillt wurden, machten sich die Schatzsucher auf, den Schatz zu finden. Und tatsächlich: Alle Mühen und Abenteuer hatten sich gelohnt. Viele bunte Schätze waren in einer echten Truhe versteckt und für jeden war etwas dabei. Jugendpflegerin Margret Schardt besuchte die Schatzsucher zum Beginn und zum Ende der Veranstaltung und gab der Schatzsuche so einen tollen Rahmen.

Kinder und Betreuer erlebten einen ereignisreichen und musikalischen Nachmittag. Auch im nächsten Jahr ist der Musikverein wieder mit einer Sommeraktion bei den Dornburger Ferienspielen dabei.

         

         

         

Bastelfrühstück

Gutes für Leib und Seele - und Jugendarbeit

Letzte Vorbereitungen für die Jugendangebote im Musikverein

Einige bastelfreudige Aktive des Musikvereins genossen am sonnigen Samstagmorgen ein leckeres und stärkendes Frühstück. Eine Vielzahl an Brötchen, Marmeladen, Obst, Wurst, Käse und anderen leckeren Dingen fand ihren Weg auf den reich gedeckten Tisch, sodass für jeden etwas dabei war. Gestärkt und mit frischen Getränken ausgestattet widmeten sich die Musikerinnen und Musiker anschließend dem eigentlichen Grund des Treffens.

         

Laminiergerät, Schere, Stifte und Schneidemaschine waren die wichtigsten Utensilien, um für die neuen Jugendgruppen des Vereins viele schöne Materialien vorzubereiten und zu basteln. Hand in Hand gingen die Bastelarbeiten gut voran und so konnten nach gut zweieinhalb Stunden Klangkarten, Rhythmuspyramiden, "Kuchenstücke" für Notenwerte und Horchsäckchen präsentiert werden, die nach den Sommerferien in der Musikalischen Früherziehung, dem Body-Percussion-Kurs und der Blockflötengruppe in Gebrauch genommen werden. Bei Sonnenschein ging die Arbeit leicht von der Hand und die Musiker erfuhren noch das ein oder andere Neue über die kunterbunte Musikwelt.

Während die Mädels sich vor allem kreativ austobten, waren bei den Herren die Rechenkünste gefragt: Aus Pappröhren wurden exakt gestimmte Boomwhackers zurechtgesägt, außerdem stellten die fleißigen Handwerker eine transportable und wetterfeste Bilderwand für verschiedene Anlässe des Vereins her. Die Bilderwand - natürlich mit Bildern bestückt - kann erstmals am Kirmesfreitag, 26. August, im Pfarrgarten hinter der Kirche in Langendernbach betrachtet werden.

Wer die Ergebnisse der anderen Bastelarbeiten bestaunen möchte, kann sich noch bis zum 31. August zu den Kursen anmelden: In der Rubrik Angebote für junge Leute können die Anmeldungen heruntergeladen werden.

Übrigens...

...am Kirmesmontag, 29. August, besuchen wir mit den Boomwhackers Kindergarten und Grundschule und präsentieren eine ganze neue Art der Musik.

Gewinnen Sie außerdem für unser Konzert zweimal zwei Konzertkarten oder für unseren böhmisch-bayrischen Frühschoppen zweimal zwei zünftige Mittagessen. Wie's geht erfahren Sie im Artikel der Dornburg Rundschau Juli 2016 (Konzertkarten) und im Artikel der Dornburg Rundschau August 2016 (Mittagessen). Wir freuen uns auf rege Teilnahme!