Dornburg Rundschau April 2016

Gebet ohne Worte – Gottesdienst für die Mitglieder des Musikvereins Langendernbach 1909 e.V.

 

„Musik ist Gebet.“ Frei nach diesem Ausspruch des deutschen Journalisten Carl Ludwig Börne (1786 – 1837) brachte der Musikverein Langendernbach 1909 e.V. am Sonntag, 21. Februar 2016, in der Pfarrkirche St. Matthias alpenländische Klänge, moderne Mozartinterpretationen und bekannte Kirchenmelodien zu Gehör, um für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Vereins zu beten. Die aktiven Musikerinnen und Musiker zeigten die gelungenen Ergebnisse der intensiven Probenarbeit. Besonders die Pöhamer Musikantenmesse, eine alpenländische Komposition für Blasorchester, beeindruckte die aufmerksam lauschende Gemeinde. Dem Musikverein gelang es mit den Stücken dieser Messe, die Zuhörer in die malerischen Alpen zu versetzen und erste zarte Frühlingsgefühle hervorzulocken. Dirigent Marco Heibel zeigte mit der Auswahl der Stücke die gesamte Bandbreite der Blasorchestermusik. Denn nicht nur die alpenländische Musik stand im Fokus, auch moderne Kompositionen wurden vorgetragen. Das zeitgenössische Stück „Riflessi“ des italienischen Komponisten Michele Netti lud Gemeinde und Verein zum Nachdenken, Innehalten und Beten ein. Die ruhige und klangvolle Melodie, welche von verschiedenen Registern immer wieder aufgegriffen wurde, entfaltete ihre volle meditative Schönheit und unterstrich noch einmal den Glanz der Eucharistiefeier. Mit „The Young Amadeus“ von Jan de Haan zeigte der Verein, dass auch Wolfgang Amadeus Mozarts Konzert für Klarinette und Orchester (KV 622) sehr zeitgemäß interpretiert werden kann und gar nicht so angestaubt ist, wie man meinen könnte – im Jahr 2016 begeht man im Übrigen den 225. Todestag des großartigen Komponisten. Mit diesem Stück krönte der Musikverein den Gottesdienst für seine Mitglieder. Die Gemeinde brachte den Aktiven durch langanhaltenden Applaus Dankbarkeit und Anerkennung entgegen.  Diese bewiesen durch ihren Vortrag einmal mehr, dass der Musikverein Langendernbach 1909 e.V. durch die vollendete Harmonie und Herrlichkeit die Musik manches Mal viel mehr zum Gebet nutzen kann als Worte.