Klarinette



Die Klarinette ist mit Stolz
der Urvater vom guten Holz.
Jahrhunderte ist sie schon alt
war früher meistens braun bemalt.
Mit wenig Klappen und viel Loch
heut ist dies anders doch.
Ändert sich die Technik sehr
das Spielen, das bleibt trotzdem schwer.
Als schwarze Wurzel heut' bekannt
hat Sie keinen leichten Stand.
Denn sie nimmt ein die große Stelle,
als Geige in der Blaskapelle.
Zehn Finger und ein Blatt im Mund
müssen üben viele Stund'
bis man als Blasmusik- Solist
ein virtuoser Spieler ist.
Da gibt's viel Noten an der Zahl
ganz schwarz gemalt, die reinste Qual.
Es wir getrillert, rauf und runter
und auch solistisch, dann mitunter
gefühlvoll slawisch lamentiert
und bei Kadenzen viel gerührt.
Bei Blasmusik spielt man zumeist
die Stimmung, die ein B aufweist.
Doch wird bei böhmischer Musik
und auch beim bayrischen zum Glück
die Klarinette hoch geschätzt
die von B nach ES versetzt.
Gespielt werden die Hölzer edel
im Blasorchester meist von Mädel
die sitzen in der Reihe vorn
das mag der Dirigent enorm,
denn jeder Maestro weiß sehr gut
das schöne Optik nützen tut.
Und drum ist er auf hübsche, nette
Mädels mit der Klarinette
immer ganz besonders stolz
und froh um jedes schöne Holz.
Natürlich ist die Männerwelt
auch beim Holzsatz gern bestellt.
K.- J. Weber

 
Andrea Wagner

 
Alena Martin

 
Bernd Tögel

 
Helena Becker

 
Udo Jung

 
Martina Hörter

 
Sabrina Neidig

 
Stephanie Kundermann

 
Vanessa Wagner