Tenorhorn / Bariton



Bei Walzer, Marsch und Polkastück,
speziell bei böhmischer Musik,
ist das Tenorhorn wunderbar,
mit seinem Klang, ganz weich und klar.
Als Instrument mit Harmonie
spielt es zu zweit die Melodie.
Sein Spannemann, das weiß man schon,
ist der meist größere Bariton.
Wenn man verdoppelt dies Gespann,
dann hat man jenen schönen Klang,
den man das „Böhmische" auch nennt
und von den Egerländern kennt.
Beim Bayrischen und im Konzert
ist das Tenorhorn auch viel wert.
Denn in der Konzert- Blaskapelle
übernimmt es meist die Cello- Stelle.
Darum ist jenes Horn beliebt,
weil's dem Orchester Wärme gibt.
K.- J. Weber

 
Bernhard Fritz

Rainer Weck

 
 
Reinhard Heep

 
Philipp Kitz

 
Martin Weber